Mac World San Franzisco 2009

Generelles

Das war sie dann also, die letzte Mac World SF mit Apple als Aussteller. 2010 kommt dann nur noch ohne Apple, ohne die berühmte Keynote von Steve Jobs.

 

Aber ganz unabhängig, wer nun die Keynote gemacht hat, ob Steve oder Phil, ein "Produktfeuerwerk" sieht anders aus. Sicherlich, die vorgestellten Produkte sind großartig, aber irgendwie bleibt es etwas schal, statt einem revolutionären neuen Produkt nur evolutionäre kleine Schritte. Klar war auch das Phil Schiller dies nicht so unnachahmlich präsentiert wie Steve Jobs, aber mit drei Produkten anderthalb Stunden zu füllen will auch gekonnt sein.

 

Statt also sich mit einem Knall zu verabschieden tat Apple dies auf leisen Sohlen und so vermissen wir dies auch nicht so sehr.

iLife '09

Die Hauptakteure bei iLife '09 sind sicherlich iPhoto mit der neuen Gesichtserkennung und dem GeoTagging, iMovie mit einigen Änderungen, die auch einen Teil der Änderungen in iMovie '08 rückgängig machten, und GarageBand, das nun auch als virtueller Musiklehrer dient. Diesmal gab es noch nicht einmal ein neues Jam-Pack dazu.

 

Das iWeb inzwischen direkten FTP-Upload beherrscht und sich nun auch mehrere Websites bedienen lassen, war anscheinend nicht erwähnenswert. Bei dem Stiefkind iDVD hat sich nicht viel getan, und es blieb augenscheinlich unverändert.

 

Neben dem Komplettpaket zu 79,-- EUR gibt es erstmalig auch ein Update für Mac-Besitzer für 49,-- EUR.

iWork '09

Bei iWork wurde auch Produktpflege betrieben, neben neuen Vorlagen bekam Pages nun einen Vollbildmodus spendiert und kann nun genial einfach auch Gliederungen anlegen.

 

Keynote besticht durch eine einfache Möglichkeit, beeindruckende Übergänge quasi automatisch anlegen zu können.

 

Numbers kann nun - neben neuen Vorlagen - auch mehr Formeln, und hoffentlich wurden auch die Anzahl der maximal möglichen Zellen erweitert.

 

Alles in allem sanfte Produktpflege.

 

Neben der Möglichkeit iLife und iWork einzeln zu je 79,-- EUR zu kaufen, kann man jetzt auch das so genannte Mac Pack kaufen, das neben OS X Leopard beide Pakete für den günstigen Preis von 169,-- EUR enthält. Wer bislang noch nicht auf 10.5 umgestiegen ist und mit iLife oder iWork liebäugelt kann dies nun beruhigt tun.

Mac Book Pro 17"

Das Mac Book Pro 17" wurde jetzt auch angepasst und besitzt ebenfalls ein Unibody-Gehäuse aus Aluminium. Genau wie das 15" Mac Book Pro besitzt es jetzt auch zwei Grafikchips und auch die Firewire 800 Schnittstelle fehlt nicht.

 

Für 50 EUR zusätzlich bekommt man auch eine entspiegelte Version. Anscheinend hat sich bei Apple jemand die Kritik zu Herzen genommen.

 

Der Akku verdiente bei der Keynote die größte Aufmerksamkeit. Apple gab an, das eine Ladung bis zu 8 Stunden Betrieb bringen würde. Dafür kann man den Akku nicht mehr selbst wechseln, und nach ca. 5 Jahren (1000 Ladezyklen) könne man den bei Apple dann auswechseln lassen. Der Trend scheint jetzt wirklich zu fest verbauten Akkus zu gehen.

iTunes ohne DRM

Apple verkündete, das bis Ende des Monats alle 10 Millionen Stücke im iTunes Music Store ohne DRM ausgeliefert werde, dafür fiel dann aber der Einheitspreis von 99 Cent / Lied.

 

Ob es dann aber auch eine Möglichkeit des Updates gibt, steht noch aus.

Fazit

Nur wenige Highlights, sowohl der Mac Mini, wie auch der iMac wurden nicht wie im Vorfeld von den Gerüchten kolportiert angepasst. Auch das iPhone nano wurde nicht gezeigt.

 

Vermutlich war man bei Apple noch nicht fertig. Anders ließe sich kaum erklären, warum man anderthalb Stunden damit verbrachte, neue Funktionen in Software zu erklären, für die man maximal 3 Minuten benötigte.

 

Vermutlich kommen die Upgrades für Mac Mini und iMac in den nächsten Wochen per Pressekonferenz. Und das iPhone nano? Man weiss es nicht.