Offener Brief an die Piraten

Tut mir leid, ihr Piraten haben alles auf ganzer Linie verbockt. Was ich seit 2009 beobachte ist, das ihr Piraten nach jeder Wahl euch erst einmal zurückzieht. Man hört und liest nichts. 
Nach Berlin hätte damit Schluss sein müssen. Zündstoff hattet ihr. Die Taz hatte wochenlang nur ein Thema, die Piratenpartei als Haufen frauenfeindlicher Männer hinzustellen. Allein da hättet ihr Position beziehen müssen. Klar machen zum Ändern. Aber es kam ... nichts. 
Jetzt die ehemaligen (oder noch?) Nazis von der NPD. Und auch hier kommt von euch kein Statement, kein Kommentar. Transparenz sieht anders aus. Natürlich mag man euch den „Newcomer” Bonus zugestehen, aber doch nicht für immer. 
Und jetzt auch noch der „Bundestrojaner”. Mensch, da liefert man euch einen Schatz, ein Argument für eure Existenz frei Haus, und was macht ihr? Wieder nichts, ausser halbherziger Rücktrittsforderungen. Da fehlt klare Kante, ein Eintreten für Piratenwerte. Ist euch klar, was da geschehen ist? Der Staat hat sich bewusst und willentlich über seine eigene Verfassung hinweggesetzt! Nicht das er dies nicht schon öfter getan hat und auch tun wird. 
Aber was macht ihr? Nichts, diskutieren. Nein, liebe Piraten, das betrifft euch komplett. Denn es ist euer Kernthema. Das Thema weswegen ihr gegründet worden seid! Seid ihr schon so fett und faul, wie die anderen Parteien? Dann ist von euch auch nichts mehr zu erwarten. 
Ob, und wie ihr den Karren aus dem Dreck ziehen könnt, weiss ich nicht. Und Kritiker werden „mal eben” dann auch noch von der Mailingliste geworfen. 
Mal ganz ehrlich, was wollt ihr denn erreichen? Ihr wollt andere Politik? Ja, dann müsst ihr euch auch an eurem Handeln und (leider) auch an eurem Nichthandeln messen lassen. Eine Frau Merkel, ja, die sitzt alles aus, aber ihr doch nicht, oder?
Wo wollt ihr hin? 
Wenn ich dann noch lesen muss, das 54% von euch FÜR den Bundestrojaner sind, dann ist für mich endgültig der Ofen aus. Noch mal zum Mitmeißeln: Der Bundestrojaner hat gegen das Grundgesetz verstoßen, gegen das höchstrichterliche Urteil. Wenn es nicht möglich ist, diese Software zu programmieren, ohne das Grundgesetz zu verletzen, dann gehört das Dingen auf den Müll samt der Regierung, die das angeordnet hat sowie all jener die sonst noch dafür verantwortlich sind. Ab in den Knast. Der Staat hat auf die Festplatten seiner Bürger nicht einfach so zuzugreifen. Genauso, wie er auf das Gehirn der Bürger nicht zugreifen darf. Vor allem nicht schreibend. Fakt ist, das jeder Verbrecher nun jegliches Urteil, das auf Beweisen aufbaut, die dieser Trojaner gesammelt hat, anfechten kann. 
Fefe hat da meiner Meinung nach korrekt eure Untätigkeit bemängelt. Da gibt es keine Entschuldigung für. 
Was könnt ihr denn jetzt noch machen? In Fragen der Piratengrundwerte, die der Bundestrojaner von der Basis her angreift, darf und kann es keine Diskussion geben, denn dann macht ihr euch unglaubwürdig. Der Bundestrojaner ist abzulehnen, ohne wenn und aber.