Say hello to iPhone

Wie schon früher angekündigt, bin ich jetzt stolzer Besitzer eines iPhones. Und ich muss sagen, bislang tut das besser als das Samsung, das ich vorher hatte. Ich habe ein iPhone 5c in weiß. Hier ist mein erster Eindruck.

Die Verpackung kommt einfach daher und ist aus durchsichtigem Plastik. Enthalten sind das iPhone selbst, ein Netzteil mit einem USB- auf Lightning-Kabel, Ohrhörern, die separat verpackt sind. Dazu zwei Karten in Deutsch und Niederländisch für die Tastenbelegung sowie ein Werkzeug um das Fach für die Nano-Sim zu öffnen. Wie immer ist die Verpackung wertig und passt zum Innenleben. Das iPhone ist trotz des Materials Plastik sauber verarbeitet, es klappert nichts und fühlt sich wertig schwer an. Nach dem ersten Aufladen habe ich es gleich mit meinem iMac synchronisiert, da ich 32 GB genommen hatte, habe ich sogar meine gesamte Musiksammlung kopiert. Auch das ging sehr schnell. Das iPhone kam noch mit iOS 7.0, aber aktualisiert sobald es in meinem WLAN angemeldet war auf iOS 7.1. Trotzdem es „nur“ ein etwas anders gebautes iPhone 5 ist, ist die Geschwindigkeit beachtlich. Während mein Samsung Galaxy S3 zwar immer noch schnell ist, ruckelt es mit Android 4.3 an allen Ecken und Enden, einige Anwendungen, selbst von Android selbst mitgebracht (!) brauchen ein paar Sekündchen Bedenkzeit, oder bleiben schon mal für Sekunden hängen. Trotz der vielen Kritikpunkte an iOS 7 ist es durchaus ausgereift. iOS bietet schon immer weniger Einstellungen und technische Daten als Android, anders als da vermisst man das auch nicht. Einige Punkte sind hier sogar besser durchdacht als bei Android. Ich bin jetzt erstmal mit den Möglichkeiten meines iPhones zufrieden.