Kleidung und Shopping

Kommen wir mal zu etwas, das den meisten Männern verhasst ist: Dem Shopping. Vor allem dem von Bekleidung.

 

Studien zu Folge kosten Frauen ihren Männern, wenn sie ihn zum Shopping drängen, allein durch die Wartezeit vor Umkleiden ein Lebensjahr. Frauen vergessen ihren auf sie wartenden Mann, sobald sie den Shopping-Tempel betreten.

 


Vor allem ist jedes Einkaufszentrum, egal ob die Einkaufsstraße in der City oder auf dem flachen Land, vor allem auf Frauen ausgelegt. 90% aller Geschäfte sind Damenbekleidungs- und Damenschuhgeschäfte, meist Teil einer Kette. 6% der Läden sind Restaurants, zumeist Sushi- oder Wellness-Food-Läden, und nur 4% aller Läden haben sind die Alibi-Läden für den Herrn. Wenn diese nicht Dekoketten wie Depot, Butlers oder Nanu-Nana sind. Fakt ist, zu fast 100% kann man die Läden in deutschen Innenstädten austauschen.

 

Das es fast immer dieselben großen Ketten sind, liegt vor allem an den horrenden Mieten, die eben nur eine große Kette bezahlen kann. Zunehmend geraten diese auch unter wirtschaftlichen Druck, und so kommt es, das derzeit immer mehr Ketten ihre Filialen dichtmachen müssen. Bleiben werden dann nur noch wenige. Und das trägt immer mehr zur Verödung der Innenstädte bei.

 

Und dann wird wieder gejammert, das alle nur noch online kaufen…