Yosemite ist da

Was war das vorgestern für ein Produktfeuerwerk, das Apple da abgebrannt hat. Neben dem neuen, dem schnelleren und geileren iPad Air 2 und dem neuen Retina-iMac gab es aber auch noch ein paar kleinere Hardware Updates, vor allem die des Mac Mini. 


Doch für mich ist das Highlight das Erscheinen von Mac OS X 10.10 „Yosemite“. Seit Freitag kann es heruntergeladen werden, kostenlos. 


Ein Kurztest.


Die Oberfläche

Die auffälligste Änderung an Yosemite ist sicherlich die neue Oberfläche, die angelehnt ans iOS 7, flach und in 2D daherkommt. Dezente 3D Effekte und Transparenz gibt es dennoch. Die nun verwendete Schriftart mag nicht jedermanns Geschmack sein, aber in Hinsicht auf die neuen „Retina-Displays“ ist die Schrift aber scharf und gut lesbar. Der Wechsel vom separaten Vollbild-Button hin zum eh schon vorhandenen grünen Button, den ich ehrlich noch sehr selten genutzt habe ist eigentlich ein logischer Schritt und vereinfacht die Bedienung. 


Auch die neugestaltete Mitteilungs-Zentrale ist einen Blick wert. Viele Dinge, die vormals im Dashboard möglich waren können nun aus der Mitteilungszentrale, die dem iOS 8 nachempfunden ist, erledigt werden. 


Die in Yosemite mitgelieferten Programme sind alle auf dem neuesten Stand und natürlich auch angepasst an das neue Outfit. Gleichsam mit dem OS kamen auch die meisten Programme von Apple in einer neuen Version. Neben den Programmen des iWork-Paketes auch das was vom iLife-Paket übriggeblieben ist, sprich iPhoto und iMovie sowie dem iBook Author. 


Das Zusammenspiel zwischen iOS und Yosemite

Einer der größten Punkte des neuen Systems der gesondert hervorgehoben wurde ist das bessere Zusammenspiel zwischen iOS und Macs mit Yosemite. 


Bei mir funktioniert nur das Entgegennehmen von Anrufen auf dem Mac. Dazu müssen neben dem Mac und dem iPhone im selben WLAN die Geräte auch noch per Bluetooth bekannt gemacht werden. Und man muss mit der gleichen ID in der iCloud angemeldet sein. Alles noch etwas wacklig. 


SMS auf dem Mac versenden wird auch erst am Montag mit iOS 8.1 gehen. Mal sehen ob sich das Zusammenspiel noch verbessert. 


Fazit

Yosemite ist stabil, alles funktioniert zwar noch nicht, aber was funktioniert, läuft — manchmal nach ein wenig Zeit — rund. 


Auch ältere Programme (ich habe hier noch Office 2008 am Start) laufen wie gewohnt. 


Die Spotlightsuche sucht jetzt auch im Netz, das lässt sich aber deaktivieren. Die Suche läuft schnell, wie man es von Spotlight gewohnt ist. 


Was jetzt noch fehlt ist Xcode 6.1.


Alles in allem ein rundes Update.