Keyboard lernen

Es ist — denke ich — an der Zeit auch mal Werbung für meinen Online-Keyboard Kurs zu machen. 


Man kann sich für den Kurs anmelden unter www.keyboard-lehrgang.com. Die Webseite sieht hier ein wenig altbacken aus und macht eher einen Eindruck einer Seite aus den 90ern. 


Auch der inflationäre Gebrauch des Wortes „kostenlos“ macht keinen guten Eindruck, zumal später erklärt wird, das nur der Unterricht und die Benutzung des Forums kostenlos ist, aber nicht das Unterrichtsmaterial (zumindest ab dem Grundkurs 2). Ehrlicher wäre es zu sagen, das Grundkurs 1 ein kostenloser Schnuppermonat ist, es danach aber kostet. Denn es gibt ja keine Möglichkeit den Unterricht explizit ohne das Unterrichtsmaterial zu bestreiten. 


Der Unterricht basiert auf zwei Säulen: Das Unterrichtsmaterial, das zumeist aus einem PDF und mehreren MP3-Dateien besteht und dem Forum, wo man seine aufgenommenen Werke dann als Lernkontrolle hochlädt und sie dann professionell bewertet werden. 

 

Sowohl PDF als auch die MP3s, die meist ein Vollplayback (also ein Song mit Melodienstimme) und ein Halbplayback (der gleiche Song nur ohne Melodienstimme) sind, kommen in hoher Qualität daher. 

Der Kurs fängt ganz ohne Vorkenntnisse an, um alle Teilnehmer abzuholen. Ganz ohne Noten, nur nach Gefühl. Und erst einmal mit fünf Tönen von C - G. Schon in der dritten Lektion beginnt man, mit dem Instrument zu spielen. 

 

Das es am Anfang in erster Linie Kinderlieder sind, ist dem relativ einfachen Aufbau dieser Lieder geschuldet. Aber auch „Bacarole“ von Jaques Offenbach und andere Lieder. Und schon nach wenigen Lektionen lernt man, zu einem Halbplayback zu spielen und kann seine ersten Werke ins Forum einstellen.

 

Diese werden sowohl von den Mitschülern als auch von professionellen Musiklehrern bewertet. Daneben gibt es im Forum auch massig Tips rund um das Thema Instrumentenwahl und -Nutzung, Audioaufnahmen, Videoaufnahmen, etc. Gerade Anfänger profitieren davon und schnell stellen sich auch Erfolge ein. Die Mitschüler sind aus allen Alters- und Gesellschaftsgruppen. Auch die spätere Musikauswahl, obwohl der Gründer hier ein Helene-Fischer-Fan sein muss, umfasst sowohl neue Hits, als auch Klassiker. 

 

Der Kurs selber besteht aus fünf Teilen die in 83 Lektionen über 13 Monate kommen. Der Schwierigkeitsgrad steigert sich und schon nach dem ersten Teil kommt mit „When the Saints Go Marchin’ In“ ein Titel der es in sich hat. 

 

Ab dem dritten Teil bekommt man Gutscheine, um sich einzelne Songs zu laden. Man baut so ein Repertoire auf, das aus vielen Stücken und abwechslungsreicher Musik besteht. Ausserdem geht es stoffmäßig ab dem dritten Teil rund: Neben den Noten werden auch die restlichen Töne auf der Tastatur, der Umgang mit dem Arranger als auch das Spielen mit der linken Hand erklärt. Auch die Grundlagen der Verwendung von Sustain-Pedal als auch Pitch-Wheel wird nicht aussenvorgelassen. 

Dieser Grundkurs geht schließlich über in den „Monatshits-Kurs“, in dem man drei Stücke pro Monat bekommt. Davon zwei vom Kursleiter ausgesuchte Stücke und eines als Gutschein zum selber aussuchen. Dieser Monatshits-Kurs hat prinzipiell kein Ende, er endet wenn der Schüler ihn nicht mehr bezahlt. Darüber hinaus gibt es noch den Semi-Profikurs und den Profikurs, der eher etwas für angehende Berufsmusiker am Keyboard ist. Für den Profikurs erwartet man aber auch, das man täglich über einige Stunden übt. 

 

Fazit: Wenn man über die etwas altbackene Website wegsieht und auch darüber das der Kurs sich fälschlicherweise „kostenlos“ nennt, bekommt für das Geld durchaus einiges an Leistung. Einer der Vorteile ist es, aus meiner Sicht: Es gibt keinen Zwang, keine zeitliche Grenzen. Da ich meistens während der Woche nicht zu Hause bin, somit auch keine Möglichkeit habe, zu üben, ist es für mich besser als ein reiner Präsens-Kurs, wo man dann jede Woche einmal zu erscheinen hat. Auch gefällt mir der Aufbau der Lektionen, die weniger musiktheoretisch daher kommt, sondern eher den Spaß am Spielen in den Vordergrund stellt. Nur so bleibt man dabei und hat die Motivation auch schwerere Stücke zu lernen. 

 

P.S. Den Keyboard-Onlinekurs gibt es jetzt auch preiswert als gebundenes Buch oder Ebook. Hier können Sie es kaufen.