Die schlimmste Krankheit ist das Leben, denn es endet immer tödlich…

Die WHO hat wieder einen rausgehauen: Wurst und verarbeitetes Fleisch ist krebserregend. Die WHO? Das ist doch die Institution, die jeweils Pandemie-Panik bei Geflügelgrippe und Schweinegrippe geschürt hat. 


Wenn es nach dieser Organisation geht, müsste die Menschheit längst ausgestorben sein. Ziel ist natürlich eine Erziehung des unvernünftigen Menschen. Denn wie man es auch dreht und wendet: Auch mit der besten und gesündesten Lebensweise ist das Leben endlich. Und es ist noch immer nicht erwiesen, das man mit einer asketischen Lebensweise wirklich länger lebt. Mich würde eine solche Lebensweise depressiv machen. Und ganz ehrlich: Gehen Sie doch mal in einen veganen Supermarkt und sehen in die Gesichter der Kunden. Ich denke nicht das sie in zufriedene und glückliche Gesichter sehen, sondern verbitterte, verkniffene und gehetzte Gesichter. 


Oder sind die Leute beim IS wirklich glücklicher und lebensfroh? Natürlich nicht. Denn in deren Auslegung des Islam ist ja alles verboten, was uns zu zufriedeneren Menschen macht. Musik, Tanz, Essen, und auch Alkohol und Sex. 


Wollen wir wirklich so leben? Ich sag Ihnen mal was: Ich nicht. Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber würde es mir nutzen, wenn ich jetzt auf alles verzichte was mir schmeckt und was mich glücklich macht, kann es dennoch sein, das ich mit 80 ein Pflegefall bin und gar nicht mehr in der Lage etwas zu genießen. Alternativ in die Armutsfalle tappen und sich nichts mehr leisten können. Das wäre doch schön blöd. Daher habe ich für mich beschlossen mehr auf meinen Körper und nicht auf irgendwelche Organisationen, deren einziger Sinn und Zweck es ist, immer neue Krankheiten zu erfinden, um die Pharmaindustrie zu bereichern. 

Schon seit Ende 2012 halte ich mein Gewicht von 85-87 kg. Ich esse, was mir schmeckt, und trinke was mir schmeckt. Mein Blutdruck ist heute, im Gegensatz zu 2012 meist unter 120/70. Das kommt dadurch, das ich den persönlichen Stress nicht mehr habe, dem ich 2012 ausgesetzt war.


Und was solche Volkserzieher gar nicht auf dem Schirm haben: Wir wurden alle schon einmal erzogen. Das ist bei mir schon lange vorbei. Ich bin jetzt über vierzig, komme noch alleine die Treppe hoch. 

Woher stammt daher der Drang zur Erziehung? Heute ist das ganz klar wirtschaftsmotiviert. Ein zufriedener Mensch ist ein schlechter Konsument. Ein zufriedener Mensch der einfach nur hier sitzt, bestellt nichts bei Amazon, postet nichts bei Facebook oder Twitter, sondern sitzt einfach nur hier. Das geht nicht, und daher ist man dahinter her, den Leuten permanent ein schlechtes Gewissen einzureden. Wer ist man? Das ist eine Mischpoke aus Politik und Wirtschaft. Natürlich sitzt auch die organisierte Religion im Boot, die ja schon seit je her ein Interesse daran hat, den Menschen ein schlechtes Gewissen zu machen. Dazu kommen noch andere Verbände, ob es Feministinnen sind, Veganerbünde und sonstige um unser Gemeinwohl scheinbar besorgte Menschen. Am Ende gibt es da aber immer nur ein Interesse: Unser Geld. Oder auch Macht. Wobei das in den meisten Fällen synonym ist. 


Ich habe für mich beschlossen, ich entziehe mich dem ständigen schlechten Gewissen.