Lieber Sami Abu-Yusuf,

Immer, wenn du und deinesgleichen sich in der Öffentlichkeit äußert sprecht ihr sehr schnell von „Respekt“. 

 

Ihr wollt Respekt für eure Lebensweise, könnt aber andere Lebensweisen und Ansichten genausowenig respektieren wie die Pegidioten und die Alternative für Deppen. 


Aber es tut mir leid, eure Lebensweise und Ansichten kann ich nicht respektieren. Ich kann keine Lebensweise respektieren, die aus einem 2000 Jahre alten oder auch 1400 Jahre alten Schmöker stammt, und so 1 zu 1 in die heutige Zeit übertragen werden soll. Ein Frauen- und Männerbild aus der Bronzezeit. Verhaltensweisen, bei denen es nur darum geht Rituale durchzuführen, die in dieser Zeit ihren Sinn und Zweck haben, aber nicht an die heutige Zeit angepasst werden (dürfen). 

 

Wir sind im 21. Jahrhundert, westlicher Zeitrechnung und egal was du und deinesgleichen behauptest, ich möchte dir und deiner Religion, wie auch den anderen Religionen eben nicht mehr die Zeit geben, deine Ansichten irgendwann in der Zukunft an die Gegebenheiten anzupassen. 

 

Wenn ihr (und damit spreche ich auch die anderen Konservativen und Ewiggestrigen von hier an), so gerne in der Vergangenheit lebt, dann gebt euer Smartphone zurück, alles was euch an die moderne Zeit bindet und lernt so zu leben wie die Amish in Amerika. Mit allen Konsequenzen.

 

Nein, respektieren kann ich das nicht, aber ich toleriere es, weil eine geistige Änderung nur aus dir selbst kommen kann. Und ich muss es akzeptieren weil: Et is wie et is, und et kütt, wie et kütt. Auch muss unsere Gesellschaft mit den Evolutions- und Intelligenzverweigerern, wie dir und deinesgleichen als auch einem Kardinal Meißner oder dem Erzbischof von Toledo klarkommen. 

 

So lange du das in ihrem stillen Kämmerlein machen, darfst du das genau so machen, wie ich meine Sachen mache. Und auch wenn es dir nicht passt: Ich werde auch in Zukunft Schweinefleisch essen, Alkohol in Maßen trinken und nicht beten. Weil um das mal aus dem Buch zu zitieren, das eher meinem Leitbild entspricht: „Was sowohl Salafisten als auch Veganer nicht auf ihrem beschlagenen Gesinnungsvisier haben: Ich wurde bereits erzogen! Von meinen eigenen Eltern!“

 

Und diese haben mir beigebracht, einer Frau — egal wie sie gekleidet, oder nicht ist — eben nicht an die Brüste oder an die Vagina zu gehen, zumindest so lange nicht, bis sie zugestimmt hat. 

 

Sobald du von mir erwarten willst, das ich mich deinen Regeln unterordnen soll: Ganz klares Nein! Deine Regeln gelten für dich, und nur für dich. Nicht für mich oder auch nicht für die Frauen, die in der Silvesternacht feiern wollten. Wir normalen und vernünftigen Männer haben gelernt unseren Sexualtrieb unter Kontrolle zu halten. Denn wir sind Menschen und keine triebgesteuerten Bonobos. Und wir haben gelernt sowohl mit Alkohol und sonstigen „Verführungen“ maßvoll und oft eben  auch verantwortungsvoll umzugehen. Auch wenn einige uns das gerne absprechen wollen. 

 

Das kann man lernen und muss man sogar, wenn man in unserer Gesellschaft sich weiterentwickeln will. 

Keine Sorge, du kannst das auch, wenn du dich nur bemühst. 

 

Nur damit du mal merkst, wie das bei den nicht Religioten so ankommt: Ihr Moslems seid es doch selber schuld, wenn ihr von den „Besorgten Bürgern“ verdroschen werdet. Einfach mal ein Schweineschnitzel essen und das mit nem großen Glas Bier herunterspülen. Danach noch so ein oder zwei Schnapserl. Dann werdet ihr auch nicht verhauen. 

Ach, Ihr wollt das nicht? Dann mein Lieber, verstehst du sicher auch, das es andere gibt 

 

Hochachtungsvoll

Jens