„Easy Listening“

Ich stehe ja jetzt davor, mein Hobby irgendwie zum Beruf zu machen. Ich habe gemerkt, dass mir das Orgelspielen mehr bringt, und ich habe es ja auch schon mehrfach mit meinen Videos geteilt. 


Vom Stil her bin ich eher in Richtung „Easy Listening“ unterwegs, oder wie der Begründer dieser Stilrichtung, Bert Kaempfert, sagte: „Ich mache Musik, die nicht stört!“ 

 

Der große James Last, der voriges Jahr verstorben ist, hat diese Richtung auf seine Art veredelt und seinen eigenen Sound geschaffen.

 

Noch heute kann man auf einer beliebigen Party, mit Metalheads, Rappern und Hip-Hop-Freunden, einfach eine James-Last-Platte auflegen und die Party ist im Gange, einfach weil es jeder in meinem Alter kennt. 

 

In der E-Orgel-Szene gab es auch so einen. Wenn man einen E-Organisten aus unserem Kulturkreis, fragt, wer denn der Meister sei, taucht meist ein Name auf: Klaus Wunderlich. Auch er hat auf der Wersi einen eigenen Sound kreiert. Für mich folgen da Franz Lambert und Ady Zehnpfennig. 

 

Und es gibt Hoffnung, mit Robert Bartha und Florian Hutter sowie Claudia Hirschfeld gibt es durchaus Nachwuchs in der Orgel-Szene. Genau so wie Marco Cerbella, der mit seiner Electone die Bude rockt. 

 

Easy Listening beruhigt ja auch. Durch angenehme Harmonien, eingängige Melodien, sanfte Rhythmen. 

 

Neulich ging ich die Straße entlang, dort konnte ich schon von weitem hören: Rap. Irgendwie klingt Rap immer gleich, die gleichen nölenden Stimmen, aggressiv, und dazu: Der Wagen, aus dem es mit einer Höllenlautstärke kam, entsprach dem Klischee. Schwarzer SUV, getönte Scheiben. Und der Fahrer fuhr auch so, aggressiv. 

 

Mal ehrlich, ich wiederhole mich wahrscheinlich: Rap ist auf dem absteigenden Ast. Hip Hop auch. Weil es absolut unmelodisch ist. Der Erfolg beispielsweise einer Helene Fischer mit „Atemlos“ über Genregrenzen hinweg, Santiano, die sowohl auf dem Fest der Volksmusik mitmachen als auch auf Wacken spielen, zeigen es deutlich: Melodische Musik lebt. Easy Listening sowieso. 

 

In diesem Sinne: Die Orgel und auch Easy Listening leben!