Veranstaltung von Böhm

Böhm, wie andere Orgelhersteller auch, tourt öfter mal durch Deutschland, die Schweiz und Österreich. Am Mittwoch, 24.4.18, kam die Ausstellung auch mal nach Köln. 


Für mich also eine erstklassige Gelegenheit, da musste ich also hin!

 

Die drei SE-SEMPRAS, die SE20 (im Gegensatz zu meiner keine umgebaute Overture Stage), die SE40 mit Böhm Cloud Studio im Notenhalter und natürlich die SE60 mit ihren drei Manualen. 

 

Neben Herrn Cording war auch Uli Werner anwesend, den ich schon von einigen Facebook-Kontakten her kenne. 

 

Ich werde ja selten neidisch, aber was der Uli so spielt, komplett ohne Noten, das würde ich auch gerne mal können. Ich werde wohl mal anfangen, meine Lieblingsstücke mal ohne Noten zu spielen. Tipps habe ich schon von hier. Ich spiele eigentlich nicht exakt nach den Noten, aber sie sind für mich wie ein Handlauf an einer Treppe: Eigentlich benötige ich ihn nicht, aber er gibt mir Sicherheit, genauso wie die Noten. 

 

Ich durfte auch mal an der SE20 spielen, mit meinem Benutzeraccount auf dem Stick, dem 2 GB Stick, der sonst auf keinem Instrument läuft. Hat super geklappt und die SE20 fühlte sich an, wie meine eigene SE20. Der einzige Unterschied: Meine Orgel hat keine gewichteten Tasten, und damit war es für mich schwieriger zu treffen und aus dem Instrument einen Ton herauszubekommen. Wahrscheinlich müsste ich mal so ein oder zwei Wochen mit damit spielen um mich daran zu gewöhnen. 

 

Bilder gibts in der Galerie.

 

Danke für die schöne Zeit!