REAL Organ - Endlich wieder Orgel

Schon beim Tastenfestival war ich beeindruckt von dem neuen REAL Organ 2.0 Modul der SEMPRA (das in Zusammenarbeit mit Keyboardpartner entstanden ist). Nun habe ich endlich Gelegenheit das Modul in meiner SEMPRA zu hören. Und ich bin ziemlich geflasht.

Im Vergleich mit dem EDS-Modul der vorigen Generation an Böhm Orgeln, hat die REAL Organ um einiges mehr Wumms und Möglichkeiten. 

 

Standardmäßig bringt das REAL Organ Modul 8 Orgeltypen schon so mit, neben der hervorragenden Hammond B3 und einer rockigeren B3 sowie den drei Orgeltypen SEMPRA EDS Bright, Clean und Dark, auch drei spezielle SEMPRA Orgeln die jeweils zwölf Zugriegel bedienen. 

 

Bei diesen kann man die Percussion in anderen Tonlagen als nur den beiden von der B3 einstellen und auch Vibrato und Rotor sind eher an die alten Böhm Orgeln angepasst. Damit kann man schon eher den Klang von Ady Zehnpfennig oder Klaus Wunderlich und Franz Lambert erzeugen. 

 

Derzeit gibt es drei Erweiterungen, für die alte Professional 2000 Serie von Dr. Böhm, sowie der Konkurrenzprodukte. Das dritte Paket enthält vorwiegend amerikanische Orgeltypen, wie eine schon etwas gespielte Hammond B3 oder die legendäre Hammond H100 mit der Klaus Wunderlich berühmt wurde. 

 

Diese Erweiterungen können nach dem Kauf direkt auf der Orgel freigeschaltet werden. 

 

Zu jedem Orgeltyp kommen Presets, die unabhängig vom Song geladen werden und nur für das REAL Organ Modul gelten. Darunter sind zum Beispiel Einstellungen diverser Orgelgrößen, Jazz- und Blues-Orgel  aber auch Pop-E-Orgel-Sounds der Meister. 

 

Mein Fazit: Mit der REAL Organ hat Böhm die derzeit beste Orgelsimulation am Start. Wer also mal eine echte B3 spielen will, der sollte mal eine Böhm SEMPRA mit REAL Organ anspielen. Und nein, ich werde dafür nicht bezahlt, es ist meine eigene Meinung.