· 

iPhone SE (2020)

Mitten in Corona bringt Apple das langerwartete neue iPhone SE heraus. 


Seit 2016 habe ich ein iPhone SE, das kleine im iPhone 5-Faktor. Das tut es auch noch ziemlich brauchbar. Der Akku gibt aber schon langsam auf, bei normaler Nutzung muss ich inzwischen auch über Tag aufladen, wenn ich im Büro bin. 

 

Im Home Office nutze ich es selten, daher wird der Akku nicht so leer. Allerdings selbst ohne viel Nutzung ist die Batterie am Abend auf 40% und weniger. 

 

Nun hat Apple ein neues iPhone SE herausgebracht im Formfaktor des iPhone 8. Technisch gibt es viel verwertetes, Display, Kameras (Front und Rückseite), selbst das Logicboard und das Gehäuse wurde verwertet. Neu und aktuell ist der Prozessor, der aus dem iPhone 11 übernommen wurde, der auch die Kameras aufwertet, dazu 3 GB RAM, das auch schneller ist. Dank des A13-Prozessors ist selbst die Kamera aufgewertet. 

 

Im Gegensatz zu den neuen iPhones ist hier auch wieder ein Home-Button mit Fingerabdruck verbaut, was mir jetzt nicht so problematisch erscheint. Dazu gibt es neben der Schnelllademöglichkeit auch die Möglichkeit, es induktiv zu laden. 

Für ein iPhone ist das Ding preiswert: 479 Euro kostet es mit 64 GB. 529 Euro kostet es mit 128 GB und 649 sind für ein 256-GB-Modell fällig. Es ist erhältlich mit schwarzer, weißer oder — als Produkt Red —  Roter Rückseite. Die Frontseite ist bei allen Modellen schwarz. 

 

Ich schätze, ich werde mir beizeiten das Modell mit 128 GB gönnen um mein kleines weißes SE abzulösen.