· 

Lockdown und Amazon

Der kleine dicke Laschet mal wieder (CDU). Der rief dazu auf seine Weihnachtsgeschenke bloß nicht online zu kaufen. 

Da sieht man die Kompetenz bei unserer irrlichternden Regierung. Da stellt man mit dem Lockdown quasi einen Blankoscheck für Amazon aus und sorgt dafür das sämtliche Konkurrenz um das wichtigste Geschäft im Jahr, das Weihnachtsgeschäft, aus dem Rennen ist. Und dann sollen die Leute lieber selbstgebastelte Gutscheine verschenken? Bei Läden, bei denen es nicht sicher ist, das diese aus dem Lockdown wieder aufwachen? Und es noch nicht mal sicher ist, ob im Januar der Lockdown wirklich beendet ist? Nein, der Drops ist gelutscht. 

 

Herzig ist auch die Begründung. Weil Amazon keine Steuern zahlt. 

 

Lieber „Würfel-Armin“ 1) bist du so doof, oder tust du nur so? Deine Partei, die CDU, ist seit 2005 quasi ununterbrochen in Regierungsverantwortung. Seitdem schafft sie es nicht, auch nur ansatzweise eine Steuerreform hinzubekommen, die diesen Missstand behebt. Genau wie sie es nicht schafft über den Sommer hinweg sinnvolle Konzepte zur Vermeidung eines Lockdowns beispielsweise durch Einbau von Lüftungsanlagen in den Schulen. Oder digitale Lernkonzepte. 

 

Stattdessen "freue" (<-- das ist Ironie, ihr CDU und AfD-Flachzangen) ich mich auf das Gejammer unseres CDU-Bürgermeisters, das es kaum Gewerbesteuereinnahmen gibt und die Innenstadt aussieht wie in einem durchschnittlichen Zombie-Film. 

 

1) „Würfel-Armin“ bezieht sich auf einen Skandal, der ihn 2015 den Lehrauftrag gekostet hat. Er hat ein paar Klausuren verlegt und dann die Noten einfach ausgewürfelt (Danke Fefe). Ich verlinke hier auf Fefe, da der Ursprungsbeitrag bei der Springerpresse ist, und auf die verlinke ich nicht.