· 

Blogs in 2021 — braucht man die noch?

Meiner Meinung nach: Ja.


Erstens ist man viel freier in der Gestaltung. Statt vorgefertigte Bausteine auf einer Plattform zu nehmen, deren Aussehen nicht verändern kann, hat man bei eigenen Blogs komplette Ausgestaltungsfreiheit. 

 

Zweitens: Du kannst schreiben was du willst. Während Facebook und Co. immer mehr zensieren (müssen), und die Chance — selbst für normale Leute — immer größer wird, einfach von der Plattform geschmissen zu werden, fliegen die meisten Blogs unter dem Radar der SJWs. 

 

Drittens: Du kannst dich länger zu einem Thema auslassen. Mache ich hier ja auch gerne. 

 

Und schließlich Viertens: Möglichkeiten des Backups. Gerade wenn man statische Seiten verwendet, kann man komplett ohne sich in die Abhängigkeiten eines Datensilos wie Facebook oder sogar Wordpress (leider gehört Jimdo auch dazu) zu begeben, die einen einfachen Export nicht vorsehen. 

 

Deshalb sind Blogs auch heute noch sinnvoll.