· 

Open Source Software: bibisco

In dieser kleinen Reihe werde ich einige Open Source Software, die ich so nutze oder gut finde, vorstellen. Wenn nicht anders gekennzeichnet ist diese sowohl für den Mac, als auch für Linux und Windows vorhanden. 


Bibisco ist eine Software für einen speziellen Fall: Das Schreiben von Geschichten, Romanen, aber auch Abenteuern für Rollenspiele. Dabei kommt es vor allem auf den oder die Hauptcharaktere an. Für die Entwicklung von Hauptcharakteren bietet die Software Interviews zu den verschiedenen Bereichen an. 

 

Wie viele Software basiert sie auf Electron, einem Framework um Webseitenanwendungen in Javascript zu einer nativen Anwendung zu machen. Daher benötigt sie nur ein Fenster. 

 

Das UI ist selbsterklärend und relativ minimalistisch, folgt aber keinen üblichen UI Regeln. Man kann sie sehr gut ohne das Handbuch zu konsultieren benutzen.

 

Der wichtigste Bereich (neben den Kapiteln) ist natürlich der Charakterentwicklungsbereich. Für Hauptcharaktere können Sie jeden Unterbereich (Aussehen, Psyche, Vorstellungen, Beziehungen, etc) über ein Interview entwickeln. Das macht es leicht jeden Aspekt seines Charakters zu beleuchten und macht diesen lebendig. 

 

Es gibt zwei Versionen: Eine Community Edition, die neben dem Schreiben von Kapiteln die Charakterentwicklung und Schauplätze besitzt. Daneben gibt es eine Supporters Edition, die nach dem Motto „Pay What You Want“ ist, also nach dem, was einem das Vergnügen wert ist.

 

Diese Version bietet neben Gegenständen, die für die Geschichte wichtig sind auch weitere Analysemöglichkeiten an. Auch ist es hier möglich, sich selbst Ziele vorzugeben, beispielsweise Worte pro Tag, Worte in der ganzen Geschichte oder ein Datum an dem man fertig werden möchte. Diese Worte werden nur in der Kapitelansicht gezählt, in anderen Bereichen, bspw. Charakterentwicklung nicht. 

Ein Beziehungsdiagramm hilft, die komplexen Beziehungen von Charakteren, Orten, Gegenständen zu ordnen. Leider ist es hier nicht möglich einzelne Knoten nach dem Anlegen zu verschieben. Wäre mal etwas für nächste Versionen.

 

Ein Kapitel enthält ein bis mehrere Szenen, die wie bei einem Theaterstück in einander greifen. Jede Szene kann dann mehreren Charakteren zugeordnet werden, einem Ort, einer Zeit, den Gegenständen, die eine Rolle spielen, und festgelegt werden mit welchem Modus die Szene erzählt wird. Das heisst, als Ich-Erzähler, Dritte Person, etc.

 

Man kann die Reihenfolge durch Drag and Drop ändern in allen Bereichen. 

 

Am Ende kann man sein Werk als Text, Word-Datei (mit Formatierung), als PDF und als EPub ausgeben. Diese lassen sich dann entweder Lesen oder weiterbearbeiten denn die Formatierungsmöglichkeiten sind sehr beschränkt. Hier kommt es überwiegend auf den Text an.

 

Es werden beim Exportieren zwei Dateien erzeugt, einmal eine Datei mit dem Text nach Kapiteln getrennt, und eine Datei, in der die Eingaben der anderen Reiter ausgegeben werden. 

 

Was gut ist, die Software ist in die meisten europäischen und osteuropäischen Sprachen bereits übersetzt. Das ist gut, da Software für Autoren auch in der Landessprache verfügbar sein soll.

 

Nun mein Fazit: Eine runde Sache, die es Autoren von Geschichten sehr einfach machen, Überblick über ihr Projekt zu halten. Statt mit Zetteln (realen oder virtuellen Postscripts), tausend verschiedenen Fenstern auf dem Bildschirm, können sie bei Bibisco den Projektexplorer während Sie schreiben aufrufen und haben Zugriff auf alle Eigenschaften, die Sie vorher entwickelt haben. 

Es gibt natürlich viele Software für Autoren, die gleiches können, doch der Ansatz von Bibisco gefällt mir gut. Natürlich ist diese Software sehr speziell, aber man merkt die Liebe zum Detail, die der Autor der Software (das Projekt ist ein mehr oder weniger Ein-Mann-Projekt) angedeihen lässt. 5 von 5 Sternen. 

 

Die Software kann auf bibisco.com bezogen werden.