· 

Corona: Wie die CDU ihr eigenes Grab schaufelt

Es ist wieder Corona-Beratungszeit. Die Ministerpräsidenten wollen Öffnungen (Mit Ausnahme von Söder und Kretschmer), Frau Merkel nicht. Ist ja auch bequemes Durchregieren. 

Was jetzt durchgesickert ist: Lockdown bleibt, nur wenige Ausnahmen wie Blumenläden, Buchhändler und Gartenmärkte sollen in ganz Deutschland öffnen dürfen. 

 

Meiner Ansicht nach wird das gerade zur nächsten Wahl entscheidend: Ich tippe darauf das in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg die FDP ziemliche Zugewinne macht. Auch die Alternative für Deppen wird über 10% kommen. CDU, SPD und Grüne werden die Verlierer sein. Und ich finde das gut. Ich bin kein Fan von irgendeiner der derzeit im Bundestag vertretenen Parteien. Nicht von der CDU, aber auch die Verräterpartei SPD und den Grünen. Ja nicht mal von der FDP. Die Linken haben ohne Sahra Wagenknecht und Gregor Gysi keinen Biss mehr. Und von den Blaubraunen der AfD brauchen wir erst recht nicht zu reden. 

 

Wenn es so kommt, kann ich die vor Angstschweiß nur so triefenden Schlagzeilen der woken Presse schon lesen: Die Süddeutsche schreibt: „Rückkehr der Alten Weißen Männer“, die Zeit: „Die Alten Weißen Männer schlagen zurück!“. Der Spiegel wird in einem Artikel sachlich berichten, und Frau Stockdoofski einen weiteren Magenhieb gegen Alte Weiße Männer schreiben lassen. Die Taz wird für die nächsten vier bis fünf Wochen ausflippen. Nur die NZZ wird sachlich berichten. Sind ja auch Schweizer. 

 

Im Osten wird die Afd dann weit über 20% kommen. 

 

Ich würde mir wünschen das bei der Bundestagswahl im September die PARTEI einziehen würde. Oder auch andere kleine Parteien. In jedem Fall echte Opposition. 

 

Ich habe das unbedingte Gefühl mit diesem Frühjahr wird sich auch die allgemeine Stimmung wandeln. 

 

Ein Problem ist das schon seit vielen Jahren nicht nur von mir beobachtete Nudging. Größtenteils von der WHO gesteuert. Das sind auch die, die derzeit den Pandemiestatus ausrufen und nicht dran denken werden, diesen zurückzunehmen. Und wenn die WHO hustet bekommen unsere Regierungen Grundrechte-Corona. Dabei gibt es viele Punkte an denen die WHO grauslich versagt und versagt hat. 

 

Als ich das Buch „Das Zufriedenheitsprinzip“ geschrieben habe, tönte es von der WHO noch, das rotes Fleisch in egal welcher Zubereitung, krebserregend sei. Im Jahre 2019 musste die Organisation zugeben, das dem nicht so ist. Oder das Thema „Dampfer“. Nein, das sind nicht die Riesen Kreuzfahrtschiffe, das sind die Leute, die sich so aromatisierten (und manchmal auch mit Nikotin versehenen) Disko-Nebel inhalieren. Steif und fest wird behauptet, das der Dampf so schlimm und schädlich sei wie Tabaksqualm. Dabei gibt es inzwischen viele Studien, die genau das Gegenteil behaupten. Und wer auf die Langzeitstudien verweist: Die wird es, gerade wegen ethischer Bedenken so nicht geben. Im kleinen Rahmen gab es sie. Dabei wurden eine kleine Gruppe Nichtraucher/Nichtdampfer, das heißt Leute, die in ihrem Leben keine oder maximal 100 Zigaretten in ihrem Leben geraucht hatten und auch noch nie gedampft haben, die sollten jetzt drei Jahre unter ärztlicher Beobachtung dampfen. Jeden Tag wurden sie gründlich untersucht und festgestellt, das es keine wesentlichen Unterschiede zur Kontrollgruppe, die weder raucht noch dampft gibt. Heureka und ein Hoch auf die Wissenschaft.

 

Ich dampfe nur sehr wenig, leider ist auch meine Pfeife ein wenig undicht geworden. Ich habe einen Verdacht woran das liegen könnte. Ich hab mir jetzt neues Liquid und eine neue Pfeife gekauft, dann kann ich wieder. Allerdings: Ich vermisse auch nichts. Nur das Gefühl etwas in der Hand zu halten. 

 

Was mich aber über all nervt ist dieses Ewige Umerziehen wollen. Man traut mir, dem Bürger, keinerlei Risikobewertung mehr zu. Überall. Offline wie Online muss man den gemeinen Bürger bei der Hand nehmen, das auch ja kein Unrecht geschieht. Und alle machen sie mit, die man früher für wenigstens ein bißchen subversiv halten konnte. 

 

Und daher kommen dann die kleinen Dinge, wie Cookiebanner und Warnhinweisen auf allen möglichen Produkten, bis hin zu der vollends manifestierten Lüge, Dampfen ist schlimmer als Tabak und das Lockdowns gegen Corona helfen. 

 

Wegen solchen Lügen nehme ich auch die Infektionszahlen nicht ernst. Derzeit ist nur eine Zahl wichtig, und die ist Woche für Woche im Sinkflug begriffen: Die Todeszahlen. Ja, die sind immer noch hoch. Und ja, jeder Tote tut mir leid. Nicht der Tote, der merkt nichts mehr, sondern den Angehörigen. 

 

Allerdings gibt es jeden Tag viele Tausend Tote. Einige davon wären vermeidbar, der größte Teil davon allerdings nicht. Und das ist nun mal das Problem: am Ende stirbt man. Sie auch, ich auch. Jeder. Auch der Veganer. Der calvinistische Vergnügungshasser. Der Gesundheitsapostel. Die hypergesundlebende Influencerin. Man mag nahe daran sein, das Geheimnis warum wir sterben müssen zu entschlüsseln, aber bis dahin gilt: Jeder stirbt irgendwann. 

 

Natürlich ist es immer eine Risikobewertung, am Morgen aufzustehen, das Haus zu verlassen und arbeiten zu gehen. Es gehört allerdings auch zum Leben dazu. Oder, wie Dorie aus dem Film „Findet Nemo“ so philosophisch sagt: „Wenn ihm nichts passieren darf, dann passiert ihm doch nie etwas.“ Das Risiko gehört zum menschlichen Wesen, seitdem er sich auf der Erde ausbreitete. In unserer Zeit ist das Lebensrisiko wesentlich überschaubarer geworden. 

 

Es ist nicht so, das wir jederzeit von wilden Tieren gefressen werden. Auch Gewitter töten nicht viele Menschen im Jahr. Und so gehen wir jeden Tag ins Büro, arbeiten und kommen wieder nach Hause. 

 

Und jeder da draussen will nur eins: leben. Ja und auch mal ein kalkuliertes Risiko eingehen. Und dazu gehört auch Genuss. Genuss ist am Ende nichts schlimmes. Aber in den meisten Fällen auch nichts gesundes. Egal ob Alkohol, Rauchen, Kiffen, Geschlechtsverkehr oder halt dampfen. Wobei Dampfen am Ende wahrscheinlich das gesündeste ist.

 

Corona hat für die ganzen calvinistischen Fanatiker sicherlich für ein alkohol-, rauch- und geschmacksbefreites Feuerwerk gesorgt. Alles was Spaß und Freude macht ist verboten. Endlich. Bei der WHO springen sie im Dreieck. Und bei den Hüpfern von FFF auch. Schließlich ist alles was Spaß macht auch Klimaschädlich. 

 

Nur bin ich der Meinung, dass das Innere Freudenfest für Calvinistischen Zeloten nur von Kurzer Dauer sein wird.