· 

Hirnsudelei vom Orgelmann — April 2021

„An dem Tag, an dem wir nicht mehr an die Demokratie glauben, werden wir sie verlieren.", via

 

Der Wert einer Demokratie kann zumeist nur derjenige beurteilen, der sie schmerzlich vermisst. So wie der Wert eines Glases Wasser dem Verdurstenden in der Wüste wesentlich höher ist, als einem Ertrinkenden im Meer. 


Freiheit ist immer mit Arbeit verbunden. Ist so. Wer sich vor lauter Angst schlotternd, die Freiheit wegnehmen lässt, bekommt sie nie wieder. Das ist das Problem mit Angst. Angst ist nie ein guter Ratgeber. Weder Angst vor dem Klimawandel noch Angst vor Corona. 

 

Frau Merkel ist im absoluten Panik-Modus. So kurz vor ihrem Abgang. Seit 2005 umgibt sie sich nur mit Speichelleckern und Günstlingen. Und so muss auch das Volk auf Linie gebracht werden. 

 

Und das geht halt nur mit Angst und den unermüdlichen „Social Justice Warriors“, die natürlich immer auf der „guten“ Seite stehen wollen. Dazu passt Frau Baerbock als Kanzerinnenkandidat der Grünen. Der Partei der saturierten Genderstudentinnen und Lehrerehefrauen. Ihr wisst schon, die, die in Berlin eine luxussanierte Altbauwohnung gekauft haben, mit von kleinen Kindern in Indien geleckten Mosaik. Von wo sie dann, ihren Quinoa-Grünkohl-Smoothie trinkend, ihre Verabscheuung des einfachen Arbeiters nach Twitter hineingöbeln. 

 

Derweil ist der Schnelltest nicht nur ob seiner Ungenauigkeit bei der Käuferschicht, zumindest hier in Kerpen, unbeliebt. Kostete er vor ein paar Wochen im Hit noch 6,99€, sank der Preis geradezu wöchentlich erst auf 4,99€, dann auf 4,49€ und diese Woche auf 3,99€. Normalerweise ein Zeichen dafür, dass ihn keiner will. Genauso wie bei dem Veganerkram. Oder den hippen Insektenpattys bei Kaufland. Oder Daisho vom Hildmann. Bravo, Kerpen, bleibt stark!

 

Ich habe mich noch nicht testen lassen. Solange ich nicht muss, werde ich auch nicht. Genauso wenig, wie ich die Luca-App installiert habe. Oder die CWA. SAP, weißte. Die kochen nur mit Wasser. 

 

An den ursprünglich 53 Schauspielern die ironische Kritik an den Maßnahmen geäussert haben (#allesdichtmachen) zeigt sich, wie dünnhäutig die Pharisäer in ihrem Wahn geworden sind, immer und überall moralisch richtig zu liegen. Zumal diese Videos keinen persönlich angreifen, nur die Maßnahmen grotesk überziehen. Loriot hätte heute vermutlich Berufsverbot. 

 

Ganz ehrlich: Der Erich rotiert wahrscheinlich in seinem Sarg, dass ihm das nicht eingefallen ist. Er hätte einfach die Protestierer von 1989 als rechtsradikale Sozialismusleugner darstellen müssen, dann wäre all das nicht passiert. Seine politische Enkelin macht daher alles richtig. 

 

So, erst mal genug von Corona mit einem Zitat: Ein stiller See ist besser als ein Lauterbach… (Sosumi)

 

Was sonst noch war: Der Maschinist, ehemals Pestarzt will nicht mehr links sein. Dazu habe ich einen guten Tipp: Ich teile Leute immer nur in zwei Gruppen ein. Arschlöcher und Nichtarschlöcher. Das gute daran ist: die Leute stellen sich selbst in ihre Kategorie. Ohne das ich was dazu tun muss. 

 

Sehr langsam habe ich auch meine Reihe „IT-Sicherheit“ auf meinem IT- und Nerdblog erweitert. Diesmal geht es um Passwörter

 

Gekocht habe ich auch: Nudeln in Schinkensahnesauce und ein einfaches, aber schmackhaftes rotes Curry. Und einen Tipp für den Hausputz. Und den besten Döner in Kerpen.

 

Derzeit geht SchleFAZ diesen Freitag in die letzte Runde der Frühjahrsstaffel, womit dann auch wieder mein Alkoholkonsum bis zur Sommerstaffel sinkt. 

 

Das war der April. Mehr war nicht.